Grundsicherung: weiterhin vereinfachter Zugang

Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz wurde auch der vereinfachte Zugang zur Grundsicherung für Arbeitsuchende verlängert. Damit erhält weiterhin Unterstützung, wer besonders unter den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie leidet, etwa Kurzarbeitende. Auch die Hilfen für Sozialeinrichtungen wurden verlängert.

Die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie führen weiterhin dazu, dass Menschen, die bislang ihren Lebensunterhalt aus eigener Kraft sichern konnten, auf die Leistungen der Grundsicherungssysteme angewiesen sind. Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II) ist eine Sozialleistung, mit der der grundlegende Lebensunterhalt gedeckt werden soll. Sie steht sowohl (ehemaligen) Beschäftigten wie auch Selbstständigen offen.

Vereinfachter Zugang zur Grundsicherung verlängert

Damit niemand in existenzielle Not gerät, wurden die Regelungen für den vereinfachten Zugang zur Grundsicherung bis 31. März 2022 verlängert. Das bedeutet etwa, dass weiterhin die tatsächlichen Aufwendungen für die Unterkunftskosten übernommen werden, sodass niemand pandemiebedingt seine Wohnung aufgeben muss. Außerdem wird die Vermögensprüfung weiterhin nur eingeschränkt durchgeführt, sodass Vermögen, das zum Beispiel für das Alter zurückgelegt wurde, nicht aufgebraucht werden muss, um Lebensunterhaltsleistungen zu erhalten.

Unterstützung für Soziale Einrichtungen und Dienste

Die Erbringung fürsorgerischer und sozialer Dienste ist aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen weiterhin beeinträchtigt. Auch das Sozialdienstleister-Einsatz-Gesetz (SodEG) wird aufgrund der Corona-Pandemie bis 19. März 2022 verlängert. Damit besteht weiterhin die Möglichkeit, sozialen Dienstleistern – etwa Weiterbildungseinrichtungen, Einrichtungen der Behinderten- und Jugendhilfe oder Frauenhäusern – Leistungen zu gewähren und so die soziale Infrastruktur zu schützen.

Informationen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II) gibt es unter https://www.arbeitsagentur.de/m/corona-grundsicherung/.

Selbstständige sowie freiberufliche Künstlerinnen und Künstler finden Informationen zur Grundsicherung unter https://www.arbeitsagentur.de/corona-pandemie-unterstuetzung-fuer-selbststaendige

 

 

 

 

« zurück